Internationale jüdische Festmahlzeiten mit

21 Menüs und 147 Rezepten für die Hohen Feiertage

erscheint am 24.08.2012

Miriam Magall

Internationale jüdische Festmahlzeiten

DIE HOHEN FEIERTAGE

Essen wie im Paradies

ca. 280 Seiten, geb.

mit zahlreichen Farbabbildungen

24  x 29 cm

ISBN 978-3-941021-22-8

€ [D] 59,00 / sFr 70,88

Das einzigartige Kochbuch mit kompletten Menüs zu den Hohen Feiertagen

koschere mediterrane Küche

Menüvorschläge mit 5 bis 8 Gängen

Kochkunst in Verbindung mit dem internationalen jüdischen Kulturerbe

21 Menüs mit 147 Rezepten aus 20 Ländern

Rosch ha-Schana, Jom Kippur, Sukkot, Hoschanna Rabba, Schmini Azeret, Simchat-Thora

Dieser zweite Band mit „Internationalen jüdischen Festmahlzeiten“ umfasst insgesamt 21 vollständige Festtagsmenüs für die Hohen Feiertage. Und auch das ist neu: Die Rezepte für seine sorgfältig zusam-mengestellten Menüs stammen sowohl aus dem Orient als auch aus dem Okzident, sie umfassen vegetarische und „flayschige“ Speisen.

Die Begleittexte erklären nicht nur Bedeutung und Bräuche, die für jeden einzelnen der „Hohen Feiertage“ gelten, sondern sie stellen, eine weitere Neuerung für ein Kochbuch, auch das Leben der Juden in den einzelnen Länder vor, aus denen die Gerichte stammen.

Festmahlzeiten aus: den USA, Persien, Irak, Israel, Ägypten und Tunesien, Griechenland, Rumänien, Ungarn und dem Elsass, Dänemark, Litauen, Äthiopien und dem Jemen, Brasilien und Argentinien.

Be-Te’awón!, das heißt: „Guten Appetit!“

Miriam Magallstudierte Germanistik,

Kunstgeschichte und Judaistik. Sie ar-

beitete als Konferenzdolmetscherin in

Israel sowie Europa bei der EU und für

den Europarat. Mehr als 280 Bücher

übersetzte sie aus verschiedenen Spra-

chen ins Deutsche. Bisher sind von der

Autorin 8 Sachbücher und 3 Romane er-

schienen. „Internationale jüdische Fest-

mahlzeiten - Die Hohen Feiertage“ ist der

2. Band einer dreibändigen Reihe.

Nach dem erfolgreichen Band 1, internationale jüdische Festmahlzeiten - Pessach, erscheint jetzt Band 2: „Die Hohen Feiertage“.